Bernau Schneeskulpturen-Festival Eisbär, Figur vom 1. Festival. Foto: Birgit-Cathrin Duval
X








x

Die Teilnehmer des Schneeskulpturen-Festivals 2019 und ihre Entwürfe

Ein Drachenbaby, das aus dem Ei schlüpft, Mascha und der Bär - das ungleiche Paar aus der beliebten Kinderserie, eine Sphinx oder ein Weißer Moai, das "leichte Mädchen" und das nicht perfekte Frauengesicht, ein Ferkelchen und eine Hexe am Hexenkessel: Wir sind gespannt, wie die Entwürfe unserer acht Künstler-Teams nach vier Tagen Bauzeit tatsächlich aussehen werden. Denn einfach ist es nicht, die kleinen Modelle und Skizzen ins Überdimensionale zu übertragen. Drei Mal drei Meter groß sind die Eisblöcke, aus denen die Künstler ihre Skulpturen heraushauen.

Die Teilnehmer unseres Schwarzwälder Schneeskulpturen-Festivals haben ihre Werkstätten in den USA,in Italien, Deutschland und in der Schweiz und sind auch oft international auf anderen Schneeskulpturen-Events unterwegs. In den folgenden Beiträgen sehen Sie den jeweilgen Entwurf.

Wir begrüßen in Bernau:

Pascal Wirth & Jesica von Leliwa
Bernauer Hexe, die im Hexenkessel rührt.
Edelbert Wasmer & Ulrike Wasmer-Ludwig
Was ist perfekt? Jedes Teil für sich oder erst das Ganze?
Ralf Rosa & Peter Fechtig
Leichtes Mädchen: Aus dem Eisblock entstehen schwungvolle Rundungen.
Johannes Köpfer & Christel Andrea Steier
Ein weißer Moai fällt auf die Schneeinsel Schwarzwald.
Flavio Prinoth & Pierluigi Orler
Ein Schweinchen wird die Galerie der Schneekünstler bereichern.
Lorenz Demetz & Thomas Mussner
Mascha und der Bär: das ungleiche Paar aus der bekannten Kinderserie.
Peter Hermann & Douglas Scherrinsky
Ein Drachenbaby schlüpft aus dem Ei, mitgebracht vom Team aus den USA.
Simon Morgenthaler & Eva Stoiber
Riesig wird die Sphinx aus Schnee über das Bernauer Hochtal schauen.